Haarverlängerung – Welche Methode ist am besten?

Welches Mädchen träumt nicht von zauberhaft langem Haar, ohne Jahre darauf zu warten bis die wachsen? Heute stelle ich euch eine geniale Methode, welche das Haar verdichtet und verlängert, ohne das eigene Haar zu schädigen vor!1800223_639989529370622_1554218522_n

Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten die Haare voluminöser und länger mit Haarverlängerungen zu gestalten, angefangen mit Clipextentions zum selber ran machen bis hin zum rein schweißen, bei dem die Extentions mit heißer Klebe-Substanz befestigt werden. Das Grundprinzip der Extentions ist bei allen derselbe, denn das Fremdhaar wird im Eigenhaar befestigt bzw. damit verbunden. Somit haben auch alle Methoden dasselbe Problem: die Haare wachsen heraus, da kommt man nicht drum herum. Meist handelt es sich hierbei um Echthaar, natürlich kann auch Kunsthaar verwendet werden, ist aber nicht empfehlenswert. Ich habe schon jede Art von Extentions ausprobiert und bin bei der Microring Methode stecken geblieben, sie ist meiner Meinung und Erfahrung nach die beste Methode, ich bin super zufrieden und verwende diese heute noch.

Methoden:

Clipextentions, werden mit einfachen Clips bzw. Spangen am unter Kopf aufsteigend bis zur Kopfmitte rangemacht. Pro: Die Methode schädigt das Haar kaum und die Extentions können jederzeit ran und abgemacht werden. Contra: Sie halten kaum! Durch die Clips haben die Extentions kein besonderen Halt und rutschen meist am Haar immer weiter runter, sodass man an alltäglichen Aktivitäten beschränkt ist und mehr mit dem Haar beschäftigt ist.

delux1_3

Haarextentions zum reinschweißen, eine Methode  wobei die Extentions mit einer heißen Klebe-Substanz mit dem Eigenhaaar zusammen geschweißt werden. Pro: Die Extentions haben eine super Festigkeit und können kaum abrutschen. Contra: Durch die heiße Klebe wird das Haar sehr strapaziert und geschädigt, meist muss das Haar nach der Entfernung der Extentions kurz geschnitten werden. Daher empfiehlt sich, die Finger davon zu lassen!

Haarverlängerung mit Ultraschall oder Tressen, bei dieser Methode wird das Fremdhaar mit kleinen Keratinplättchen an das Eigenhaar rangemacht und mit Ultraschall behandelt. Dabei verändert sich der Zustand des Keratins und verbindet sich mit dem Eigenhaar. Es ist dasselbe Prinzip wie beim reinschweißen, nur etwas harmloser. Bei den Tressen jedoch wird das Fremdhaar waagerecht in verschiedenen Breiten  in das Haar reingeklebt. Diese Methode hat den Nachteil, dass das Fremdhaar nach einer kurzen Zeit wieder abfällt.

glatt1_7_1

Die Microring Methode ist eine zusammenfassung von den Varianten, denn bei diesem Vorgang werden die einzelnen Haarstreifen mit Kunststoff beschichteten Metallringen zum Beispiel mit einer Zange zusammengedrückt und verbinden somit Echthaar und Haarsträhne miteinander.

rb

Die sogenannten Bondings (Metallringe) ersetzen die Klebesubstanz und schädigen das Haar kaum, im schlimmsten Fall, kann beim Haare kämmen einige Bondings mit dem eigenen Haar mitgerissen werden, aber es kommt sehr selten dazu, wenn man das Haar vorsichtig kämmt! Hierbei werden weder Clips noch heißer Kleber benötigt und trotzdem halten sie super. Es gibt sie in verschiedenen Farben, längen und Stilen, ob glatt oder gewellt bzw. gelockt alles ist dabei. Problemloses Glätten, Waschen, Föhnen und Locken. Ihr könnt es entweder selber oder von euren Freunden/Familienangehörigen ranmachen lassen oder ganz einfach beim Friseur.

Was ihr dazu benötigt:

1 Zange

1 Microringzange

Microringe ca 100-200 Stk. (die gibt es verschiedenen Größen)

Echthaarsträhnen ca 100-200 Stk

microringset-s-zange2_1

Einleitung

Wie viele Microringe ihr benötigt könnt ihr an der Anzahl von den Echthaarsträhnen sehen, die Strähnen gibt es in einem Set von  jeweils 25 Stück. Es werden immer ca. 100 Strähnen benötigt, wer jedoch dichteres Haar hat, benötigt natürlich mehr für den Ausgleich.

1. Erst das Haar sauber und ordentlich  in Sektionen am Hinterkopf  abteilen

2. Die Echthaarsträhne mithilfe eine Mircroringzange und einem Microring an das Echthaar befestigen und mit der Zange zusammendrücken

Ein Video zum leichteren Verständnis:

Ganz wichtig ist es, dass die Extentions nicht zu nah aneinander angebracht werden, es sollte  immer ein wenig Abstand dazwischen gelassen werden!

Wo ihr die kaufen könnt:

Es gibt diverse Internetseiten die Microring Haarverlängerungen anbieten, ich habe meine von der Seite http://haar-lady.de

Kosten:

Die Kosten variieren je nach Länge und Stil, sie sind in jeweils 25 Stk Set erhältlich beginnend ab 30 cm für  9,25,-Euro. So erhält man für 55,50,-Euro 150 Haarsträhnen.  Das Zubehör kann im Set für 11,90 erworben werden ( 1 Zange, 100 Microrings und 1 Microringnadel).

Wer sich der Sache unsicher ist, sollte lieber ein Friseur aufsuchen. Kosten ca. 200-350,-Euro.

Haltbarkeit:

Die Extentions halten ca. ein halbes Jahr, es kann ab und zu vorkommen dass eine Strähne beim Haare kämmen abfällt, ist aber halb so schlimm da man sie wieder problemlos ranmachen machen kann. Zur Pflege kann man das „Spitzenfluid für Haarverlängerungen“ verwenden, dass glättet die Haaroberfläche und lässt es weich und geschmeidig aussehen, zudem sorgt es für leichte Kämmbarkeit.

Erfahrung & Meinung :

Wie schon erwähnt habe ich schon etliche Haarverlängerungsmethoden ausprobiert, nie war ich so super zufrieden wie mit der Microringmethode. Bei welcher das Haar nicht allzu geschädigt wird und für  schönes langes sowie dichtes Haar sorgt. Das Haar muss sehr gut gepflegt werden, da sich das Haar sonst verfilz, wer darauf achtet und die Haare gut behandelt wird auch lange eine Freude mit haben.

Ich selber habe lockiges Haar und bestelle mir die etwas teurere Variante in gewellt und  lasse sie entweder von meiner Freundin ranmachen oder mache es selbst. Die Echthaarextentions können problemlos gewaschen, geglättet, geföhnt und gelockt werden. Da es sich bei meinen Extentions um wellige handelt, werden die nach dem waschen und föhnen lockig.  Empfehlenswert ist es nach dem Haare waschen eine Spülung zu verwenden, damit das volle & dichte Haar leicht gekämmt werden kann. PS. die Extentions können ganz einfach mitgefärbt werden! Es ist nicht erkennbar oder deutlich sichtbar, dass man eine Haarverlängerung hat.

1601180_639989572703951_1541003551_n

So sahen meine Haare im Sommer 2013 aus, heute habe ich etwas dunkleres Haar! Die Haare sahen immer noch top aus, trotz  diversen Glättungs- sowie Färbungsprozessen. Kämmen und richtig pflegen ist das Geheimnis ;)!

 

 

4 Kommentare

  1. Sabrina

    Meine Haare sind durch das anschweißen total kaputt gegangen,
    von der Microringmethode höre ich zum ersten mal und bin fasziniert von deinen tips,
    ich werde das mal ausprobieren, weiter so
    LG Sabrina

    1. MissMarina

      Hey Sabrina

      freut mich, dass ich dich zu etwas neuem begeistern konnte.
      Du kannst mir ja gerne eine Rückmeldung geben, nachdem du dir die Extentions ranmachen lassen hast.

      LG

  2. Elli

    Normalerweise finde ich Extentions ja nicht so schön, weil man meistens doch erkennt, wer unechte Haare hat, aber deine sehen wirklich gut aus :)Sieht man gar nicht :)

    Machst du das, um die länger zu bekommen oder damit sie dicker aussehen?

  3. MissMarina

    Hey Elli,

    danke für das Kompliment. Die Extentions mache ich aus beiden Gründen ran, damit sie zum einen länger sind und zum anderen zum Verdichten, da sie von oben nach unten immer feiner und dünner werden. Zum Ausgleich.

    Wenn man die Extentions gleichmäßig und in der passenden Farbe auswählt, auf dem KOpf verteilt werden, werden sie auch nicht sofort sichtbar für andere :)

    LG <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *