Bio-Baumwolle für Fair Trade Textilien

bio-baumwolle-fuer-fairtrade-textilienSoweit ich weiß, ist Bio-Baumwolle der meistverarbeitete Rohstoff für T-Shirts, Pullover, Kleider, Röcke, Hosen, Unterwäsche, Jacken, Mäntel oder auch sportliche Schuhe, wenn es um Green Fashion bzw. Fair Trade Produkte geht.  Bio-Baumwolle wird selbstverständlich fair hergestellt und gehandelt.

Du kannst in der Regel davon ausgehen, dass die weitere Verarbeitung dem Fair Trade Leitgedanken entspricht. Egal ob die Bio-Baumwolle nun aus Indien, Afrika oder gar aus der Türkei kommt; du kannst dich bei Textilien aus Baumwolle darauf verlassen, dass stets auch an die Umwelt gedacht ist. Farbige Textilien sind zumeist auf pflanzlicher Basis eingefärbt, wie etwa aus den Bestandteilen von Granatapfel oder Kurkuma. Die Zeiten wo es fast nur weiße, schwarze oder graue Bio-Baumwoll- Produkte gab sind längst vorbei.

Eigenschaften von Bio-Baumwolle

Bio-Baumwolle ist außerordentlich atmungsaktiv und wird daher sehr gern für Oberbekleidungen und Unterwäsche gleichermaßen verarbeitet. Im Sommer nimmt der Rohstoff die Feuchtigkeit vom Schwitzen auf und kühlt gleichzeitig angenehm spürbar die Haut. Aufgrund der Beschaffenheit der Fasern ist Bio-Baumwolle selbst für die kühlere Jahreszeit ideal und wird als wärmende Ski-Unterwäsche oder für kuschelig warme Flanell-Pyjamas weiter verarbeitet.

Bio-Baumwolle darf nur unter bestimmten Voraussetzungen als solche bezeichnet werden. Sie muss bestimmten strengen Standards entsprechen. Dazu zählt das Zertifikat „Global Organic Textile Standard“ (GOTS)“, dass da besagt, dass der Rohstoff den Regeln des biologischen Anbaus entspricht. Dieses Zertifikat beinhaltet die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeiterorganisation (ILO), welches das strengste Zertifikat mit Hinblick auf die Arbeitsbedingungen und unsere Umwelt überhaupt ist.

Hier führe ich dir mal zur Veranschaulichung einige Kriterien der „Standards“ auf:

  • Kinderarbeit ist verboten
  • Biologischer Anbau bedeutet immer ohne Hilfsmittel wie Dünger
  • Keine Zutaten die giftig oder bedenklich im Sinne der Umwelt sind
  • Geringer Strom- und Wasserverbrauch
  • Verbot von sklavenähnlicher Zwangsarbeit

Weitere Artikel zum Thema Green-Fashion & Fair-Trade

Übersicht von Fair-Trade-Shops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *