Was ist Nachhaltigkeit?

Immer mehr Modegeschäfte und Versandhäuser versprechen stets in ökologischer und sozialer Hinsicht fair zu handeln. Der nachhaltige Verkauf von Öko-Textilien beinhaltet in der Regel, dass der Verkauf von der Saat, über den Anbau, der Produktion und dem schlussendlichen Kauf der Verbraucher offen dargelegt und zurückverfolgt werden kann.

Von der Saat bis zu Versand und Verkauf

Was ist Nachhaltigkeit?In der Praxis sieht es dann so aus, dass die Ladengeschäfte, Einzel- und Großhändler, Versandhäuser oder auch Online Shops verstärkt darauf achten sollten, mit welchen Herstellern oder Bauern gearbeitet wird. Die Transparenz sollte bis zur Aussaat zurück nachvollziehbar sein. Es genügt nicht, wenn die Hersteller oder Bauern angeben, es sei alles biologisch einwandfrei bzw. sozialgerecht und fair im Sinne des Fair Trade oder GOTS Siegels abgewickelt sei. Vielmehr sollte sich jeder Verkäufer genauestens informieren und sich ernsthaft engagieren. Allein auf irgendwelche Aussagen der Lieferanten, Hersteller oder Bauern sich zu verlassen, zeugt von nicht ausreichendem Einsatz.

Nachhaltigkeit im Gesamtpaket

Für die Nachhaltigkeit ist es nicht unerheblich ob darauf geachtet wird, dass die Näherinnen in Bangladesch zwar einen vernünftigen Arbeitsplatz haben, was es die ökologischen Rahmenbedingungen betrifft, wenn daneben dann trotzdem noch Minderlöhne gezahlt werden. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Die Nachhaltigkeit beginnt dagegen bereits mit der Aussaat zum Beispiel von Baumwolle. Der Ackerboden muss gut vorbereitet sein und darf nicht mit
Pestiziden verseucht sein. Um dies unter weiteren Kriterien zu kontrollieren, springt die Fair Trade Organisation(FloCert) ein.

Nach der Ernte wird die Naturfaser bzw. der Rohstoff nach strengen Regeln des GOTS-Gütezeichens durchleuchtet. Wer die Gütezeichen führen darf, verkauft ausschließlich biologisch einwandfreie und Ressourcen schonende Materialien. Aber auch der Kampf gegen Verarmung, allgemein schlechte Bildungsstände, sklavenähnliche Arbeitsverhältnisse, Kinderarbeit und die medizinische Unterversorgung darf vorrangig nie außen vor bleiben.

Weitere Artikel zum Thema Green-Fashion & Fair-Trade

Übersicht von Fair-Trade-Shops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *