Die größten Diät-Irrtümer

Wer ein paar Kilo abnehmen möchte und sich daher mit vollem Elan in eine Diät stürzt, wird dabei oft mit einigen Diät-Irrtümern konfrontiert. Die größten Diät-Irrtümer werden in dem nun folgenden Text vorgestellt und aufgelöst.

Ja keine Süßigkeiten mehr!

Eines der wohl mit am verbreiteten Diät-Irrtümer ist der Irrglaube, dass im Rahmen einer Diät gänzlich auf Süßigkeiten wie zum Beispiel Schokolade verzichtet werden sollte. Tatsächlich ist es jedoch so, dass es auch im Rahmen einer Diät ab und zu erlaubt, ist, zwischendurch zu „sündigen“, Einige Experten raten sogar dazu, sich ruhig ein kleines Stück Schokolade pro Tag zu gönnen.

Denn werden bestimmte Nahrungsmittel komplett von einem Speiseplan gestrichen, kann es schnell passieren, dass die betreffende Person einen solchen Heißhunger darauf entwickelt, dass sie sich im nächstbesten Moment nicht mehr zügeln kann und dann gleich große Mengen davon vertilgt. Und selber wer es bei einer Diät schafft, auf Süßigkeiten komplett zu verzichten, kann, nachdem er den gewünschten Gewichtsverlust erreicht hat, das Pech haben, dass es das Bedürfnis entwickelt, nun all das nachzuholen, was er so lange entbehren musste. Und da lässt der Jo-Jo-Effekt dann natürlich nicht lange auf sich warten.

Die Menge macht es nicht!

Ein weiter Diät-Irrtum ist die Annahme, dass man bei einer diätetischen Lebensweise drei Hauptmahlzeiten und mehrere kleine Zwischenmahlzeiten zu sich nehmen sollte. Sich so viele Mahlzeiten zu gönnen, mag zwar gut gegen das Hungergefühl wirken, aber wenn durch diese Mahlzeiten insgesamt mehr Energie aufgenommen wird, als hinterher verbraucht wird, kann sich das schnell als eher kontraproduktiv erweisen. Auch die Annahme, dass man um abzunehmen einfach weniger essen muss, ist leider nicht ganz richtig. Denn es kommt nicht darauf an, wie viel man isst, sondern was man isst.

Die Ernährung umstellen

Bei einigen Diäten gehört es zum jeweiligen Konzept, dass man bestimmte Produkte einfach gegen scheinbar gesündere Produkte austauscht. Das kann so aussehen, dass man nicht mehr länger Weißbrot, sondern nur noch Vollkornbrot isst. Und auch die geliebten Spaghetti müssen dabei gegen Vollkornnudeln ausgetauscht werden. Vergleicht man die Menge an Kalorien und Fett, die sich in Produkten aus Weißmehl und aus Produkten aus Vollkornmehr befinden, stellt man jedoch schnell fest, dass Produkte aus Vollkorn teilweise sogar mehr Kalorien/Fett enthalten.

Was Vollkornprodukte so empfehlenswert macht, ist lediglich die Tatsache, dass sie sättigender sind und mehr Spurenelemente und Mineralstoffe enthalten. Zu einem Erfolg beim Abnehmen tragen sie allerdings nur dann bei, wenn sie in solchen Mengen konsumiert werden, dass die Energiezufuhr weiterhin geringer ist als die Energieverbrennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *