Warum DIY glücklich macht

DIY

DIY – die Buchstabenkombination ist mittlerweile fast jedem ein Begriff. Do It Yourself – machs selber! Der Selbermach-Eifer steigt derzeit rasant an und zwar in ganz, ganz vielen Bereichen… Auch wir zeigen hier in unserer DIY-Ecke immer wieder Anleitungen & Tipps, wie Accessoires selbst hergestellt werden können, wie Kleidung ein neues Leben bekommt und wie Naturkosmetik zu Hause entstehen kann. Zugegeben, all das sind kleine Dinge, nichts Weltbewegendes und ja… viele Leute nennen es schlicht Bastelkram.

Ist Selbermachen nur ein belangloser Trend, der genauso schnell wieder geht, wie er gekommen ist? Wir glauben nicht! Aufgepasst: Drei Gründe, warum DIY glücklich macht.

❶… weil Selbermachen Freude macht

Meiner Hände Werk! – kannst du sagen, wenn du etwas selbst gemacht hast. Wenn du nach einigen Stunden ein Teil in den Händen hältst, das aus Dir entstanden ist, aus Deinen Ideen, aus Deinen Kräften, aus Deinem Geschick und Deinem Ehrgeiz. Selbermachen heißt auch Ergebnisse sehen. Ergebnisse spüren.

Und genau diese Ergebnisse machen Freude und lösen richtige Glücksgefühle aus. Viele Sachen, die wir sonst tagtäglich machen, sei es im Job, im Studium, in der Schule – oft sind das Vorgänge, deren Ergebnisse nicht direkt sichtbar und spürbar sind. Bei vielen Dingen denken wir oft sogar, dass überhaupt gar nichts voran geht in unserem Leben und deswegen kann es ein tolles Glücksgefühl sein, kleine Handwerks-Sachen fertig zu stellen. Und ein bisschen stolz drauf zu sein.

❷…weil Selbermachen Neues anstößt

Selbermachen ist wie eine Kettenreaktion. Plötzlich war da mal eine Idee und die hast du mit dir rumgetragen, hast sie verwirklicht und gemerkt, dass es geht. Kaum warst du fertig, da kam schon wieder eine neue, ohne dass du groß gegrübelt hast.

Inspiration kann von außen kommen, genauso kommt sie aber auch von innen, vom Machen. Kreativität und Ideen sind nicht angeboren, sondern sie sind zum größten Teil reine Übungssache. Ich hab überhaupt keine Idee – doch, die hast du, und zwar garantiert! Die Ideen kommen, wenn auch vielleicht zögerlich. Stoß sie an, indem du Anleitungen und Ideen anderer anschaust, nachmachst und schon ganz bald wirst du merken, dass du das auch kannst. Und dann kommen die Ideen auch in anderen Lebensbereichen, im Alltag genauso wie im Job… ganz von alleine.

❸…weil Selbermachen Selbstvertrauen schafft

Du kannst Dinge machen, die so aussehen, die so laufen, wie du sie haben willst. Vielleicht über Umwege, aber das ist egal. Du kannst es selber machen, du bist unabhängig von anderen. Am Ende siehst du: Du hast deinen Ideen vertraut und vieles davon hat geklappt.

Oft wächst man mit seinen eigenen Ideen, man zieht sie groß wie Kinder und man erntet den Erfolg. Und da ist es egal, wie klein oder groß der Umfang ist – eine selbstgebaute Lampe kann leuchten – und eine gewagte Selbstständigkeit, ein Start-Up-Unternehmen kann glücklich machen! Auch das ist DIY. Schritt für Schritt kann man sich hinein tasten ins Abenteuer und je weiter man schreitet, desto mehr Vertrauen gewinnt man in sein eigenes Tun. Selbermachen macht Mut, auch wenn es manchmal anstrengender ist, als vorgegebene Abläufe einzuhalten und Bestehendes anzunehmen.

trennlinie

FAZIT  Was vielleicht als kleiner Bastelkram anfangen kann, das kann zu etwas Großem und Wertvollem werden – do it yourself muss ja nicht immer ’nur‘ heißen, dass leere Marmeladengläser zu Vasen werden und dass Heimwerker alte Bretter zusammenschrauben – sondern DIY kann genauso gleichgesetzt werden mit Ideenfindung, persönlicher Entwicklung und Eigeninitiative.

DIY2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *