So gelingt der Lidstrich

Lidstrich anleitung tipps

Der Lidstrich macht den Augenaufschlag besonders ausdrucksstark und ist nicht umsonst ganz groß in Mode! Aber wie gelingt er? Wir haben wertvolle Ratschläge für euch. Oft ist es nämlich nur die richtige Handhabung des Eyeliners, die das Schminken enorm vereinfacht. Einige Fakten und Tricks helfen, mit dem Eyeliner so umzugehen, dass das Ergebnis sich wirklich sehen lassen kann!

Produktauswahl

Wasserfest ist die bessere Lösung! Auch wenn viele Frauen eher zu wasserlöslichem Eyeliner greifen, weil dieser im Falle eines „Vermalens“ schneller wieder abgewischt und korrigiert werden kann, ist die wasserfeste Variante besser! Denn nur der waterproof-Eyeliner bleibt lange deckend und in Form.

Anfänger verwenden am besten einen Lidstrich-Stift: Er hat eine lange dünne Spitze, die an einen Filzstift erinnert. Die Farbe tritt gleichmäßig aus und ist einfach aufzutragen. Wer mehr Übung hat, der kann sich an flüssige Eyeliner wagen. Mit den sogenannten „liquid liner pens“ ist ein Auftrag möglich, der noch präziser und noch deckender ist. Unser Tipp: Mit dem Stift vorzeichnen und anschließend mit dem flüssigen Eyeliner nachmalen! So hält der Lidstrich auch besonders gut!

Grundierung

Vor dem Eyeliner unbedingt immer eine Basis auftragen: Der Lidstrich kann nur dann den Tag unbeschadet überstehen, wenn vor dem Auftragen eine Grundierung auf das Lid geschminkt wird. Diese Basis kann entweder loses Puder, oder aber auch Eyeshadow-Base sein. Wer beides nicht griffbereit hat, der nimmt hellen Lidschatten.

Auftrag

Die Vorstellung, dass der Lidstrich in einem Schwung gemalt wird, ist ein Mythos! Selbst Profis malen nicht einen einzigen Strich, sondern setzen während des Vorgangs öfter mal ab. Der Strich wird also stückweise von innen nach außen gemalt – und zwar so, dass es am Ende tatsächlich so aussieht, als sei alles in einem Rutsch passiert!

Wenn der Lidstrich über den Augenwinkel hinausgehen soll, dann hilft es, das Lid mit einem Finger leicht anzuheben und die Haut so zu spannen.

Wem der Eyeliner-Lidstrich mit seinen präzisen Kanten zu „hart“ aussieht, der kann stattdessen den Kajalstift verwenden: Mit einem feinen Pinsel kann der Strich anschließend sanft verblendet werden. So entsteht ein weicher, dennoch ausdrucksstarker Look.
Hierfür gibt es auch spezielle Produkte, beispielsweise den „Velvet Matt Smokey Eyes Pencil“ von Catrice. Er hat sogar am Ende des Stifts einen kleinen Pinsel.

Finish

Der Lidstrich sollte immer möglichst nah am Wimpernkranz gemalt werden! Ein Abstand zwischen Wimpern und Strich sieht unschön und „unfertig“ aus. Selbst kleine, helle Lücken zwischen den einzelnen Wimpern werden bei schwarzem Lidstrich und dunkler Tusche ganz schnell sichtbar und machen den Look unharmonisch. Sollte beim Lidstrich also nach dem abschließenden Tuschen kleine „Löcher“ zu sehen sein, dann werden die entsprechenden Stellen einfach noch mal nachgebessert.

Hinweis: Eine Linie mit dem Eyeliner am unteren Wimpernkranz verkleinert das Auge optisch enorm. Hier sollte also besser kein Eyeliner verwendet werden – wenn, dann ist hier ein zarter, nicht zu kräftiger Strich mit dem Kajal besser!

Der wichtigste Ratschlag zum Schluss:
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – Übung hilft immer!

Lidstrich einfach

1 Kommentar

  1. Klara

    Eine sehr schöne Anleitung!

    Ich muss das Lid immer spannen, wenn ich einen Lidstrich ziehe. Scheinbar habe ich so seltsame Haut, dass es ohne spannen immer huckelig aussieht. Dadurch wird der Strich nur immer zu dick… Wir Frauen haben es gar nicht so leicht! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *