Gymnastik: Bauch, Beine & Po

Fit ins neue Jahr!

Also, mal ehrlich… das Essen an Weihnachten ist unser liebstes Essen im ganzen Jahr. Und danach schleicht sich hier und da das schlechte Gewissen ein. Aber eigentlich ist das nicht nötig…

Selbst wenn wir über die Feiertage ein paar mehr Kalorien als sonst zu uns genommen haben – wir können trotzdem fit ins neue Jahr starten!
Ich zeige euch hier zwei Gymnastik-Übungen für Bauch, Beine & Po. Sie sind gut für Kondition und Figur. und nicht zuletzt super zum Auspowern!

Die Übungen könnt ihr wunderbar zu Hause machen, mit einer einfachen Gymnastikmatte oder notfalls auch auf dem Teppichboden. Ein paar Minuten am Tag reichen wirklich schon für den kleinen Erfolg!

 Übung Beine & Po

#1 Gehe in den Vierfüßlerstand, Beine und Arme im rechten Winkel zum Körper. Ein Bein wird nun nach hinten ausgestreckt, mit den Zehenspitzen berührst du den Boden. Jetzt wird das Bein langsam angehoben, sodass es parallel zum Boden eine Linie mit dem Rücken bildet. Kurz halten – du  spürst die Spannung in den Beinen und im ganzen Körper. Bis 5 zählen und das Bein langsam wieder absenken.

Abwechselnd mit beiden Beinen wiederholen, jede Seite 5 mal.

 Übung Bauch & Beine

#2 Auf den Boden legen, die Beine ausgestreckt. Spanne deine Bauchmuskeln an und hebe deinen Körper an, stütze dich dabei auf die Ellenbogen. Sie sind unter den Schultern. Halte deinen Rücken gerade und stabil, indem du weiter deine Bauchmuskeln angespannt hältst. Schnell spürst du das Training in Beinen, Bauch und Po. Auch deine Armmuskeln werden dadurch gestärkt, die Rückenmuskulatur ebenso. Halte diese Stellung ca. 10 Sekunden. Dabei ruhig atmen und den Körper dann langsam wieder absenken.

Wiederhole die Übung 3 – 5 mal.

 Beide Gymnastikübungen sehen auf den Blick kinderleicht aus – aber sie haben es wirklich in sich! Ich wünsch euch viel Spaß damit!

6 Kommentare

  1. Elvira

    Oh die zweite Übung ist der Hammer, die kenne ich! Mir tut schon der ganze Körper weh, wenn ich nur an die Haltung denke 😀 Aber gut ist sie auf jeden Fall, der Körper muss aber gerade dabei sein, das ist wichtig.

    1. Alessa

      Liebe Elvira,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Dein Hinweis ist sehr wichtig, danke dafür!
      Ganz viel Erfolg und Freude im neuen Jahr 2014 und herzliche Grüße!
      Alessa

    1. Alessa

      Hallo liebe Laury!
      Sehr gute Idee, ich versuche es auch :) Bisher klappt es gut – wenn man erst mal eine Tageszeit gefunden hat, in der man wirklich fast täglich Zeit hat und die Übungen so in den Alltag einbauen kann, dann klappt’s wirklich!
      Ein tolles Jahr 2014 wünsch ich Dir!
      Liebe Grüße von Alessa

  2. Claudia

    Abgespeichert habe ich mir die beiden Übungen gleich mal, leider reicht das ja nicht ganz. Aber vom zeitlichen her sollte es eine lösbare Sache sein. Also den inneren Schweinehund treten und anfangen! Danke für die Übungen.
    Ein gesundes, glückliches 2014 wünsche ich dir!

    1. Alessa

      Liebe Claudia,
      vielen Dank – wir wünschen Dir auch ein ganz wunderbares Jahr 2014!
      Ja, mit dem Schweinehund ist das so eine Sache… aber der relativ kleine Zeitaufwand ist, wie Du schon sagst, das Tolle an den Übungen und theoretisch kann man die sogar während der Werbepausen beim abendlichen Fernsehen machen 😉
      Ganz herzliche Grüße von Alessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *