Armcandy-Ein Trend aus Amerika!

Armcandy

Armcandy

Früher wurde der Schlagerstar Wolfgang Petri wegen seiner unzähligen Freundschaftsbändern verhöhnt, Heute ist es  der absolute Trend Marken Uhren mit vielen farbigen Armbänder zu tragen. Es können günstige mit teuren kombiniert werden, ob von Tiffany oder New Yorker, Hauptsache bunt und ausgefallen. Wichtig ist es, dass man es auf den Arm, wo die Uhr getragen wird macht!

Was ist „Armcandy“ überhaupt und woher kommt es? 

Wie der Titel schon besagt, kommt der Trend „Armcandy“ aus Amerika und wird auch „Armparty“ genannt und genau nach diesem Motto solltet ihr eure Armbänder gestalten! „Die Uhr darf niemals nackt getragen werden!“ Egal ob Armbänder, Bettelarmbänder, Perlenarmbänder, Armreifen, Wickelarmbänder alles kann zusammen getragen und kombiniert werden. Wer es aber Schlichter mag, kann eins seiner  Lieblingsarmbänder zu einer Uhr tragen.

Gerade für den Sommer ist es nahe zu perfekt, denn es peppt jedes Outfit auf und bringt Farbe rein. Je knalliger, desto besser! Die Armbänder gibt es in diversen Läden H&M, Cubus, New Yorker. Dabei liegen die Preise von 2 bis zu 6 Euro pro Packung mit ca. 4 Armbändern.  Auch in den Discount Läden wie „Tedy“ oder „1Euro“ kann man fündig werden und schöne Armbänder für 1 Euro ergattern. 

Hier sind noch ein Paar meiner Armcandy Kombinationen zur Inspiration.

1957561_651596084876633_1507179043_nDie Kombination (von Links nach Rechts) ist aus meiner Uhr, einem Swarowski Armband in Gold und Swaroskwi Steinen, meinem Tiffany&Co Armband in Silber und blau. Folgend mit den ganzen Armcandys von Tedy, H&M und New Yorker, zusammengesetzt. Hierbei habe ich teure & günstige Armbänder zu einer Armparty zusammengestellt. Neon Farben wie Pink zusammen mit Gold kombiniert, ergeben eine sehr schöne Mischung, die wie eine Bombe einschlägt.

1080109_651596081543300_914170590_n10008438_651596078209967_1598605446_n

Bei den zwei  hab ich nicht so viele Armbänder zusammen gemixt, nur Armbänder mit Extras wie Kreuze und Diamanten, ausgewählt, für die die es  schlichter mögen, reicht es auch, die Uhr mit 1 bis 2 Armbändern zu umgeben.

 

Wie gefällt euch der Trend? Und wie trägt ihr eure Armbänder?

Schreibt in die Kommentare oder zeigt uns euren Armcandy Style auf Instagram mit dem Hashtag #my_dress_codes

Wir freuen uns auf EURE Kombis <3

7 Kommentare

  1. Luzie

    Haha, bei deiner Überschrift habe ich an eine Anleitung gedacht, wie wir uns Armbänder aus Süßigkeiten selber machen können – wie wärs? 😉
    Kenn ich noch von früher, diese Armbänder mit den ekelig süßen Minibonbons :)

    Ich mag das, wie die Armbänder trägst.
    Ich finds allerdings schöner, wenn die Uhr mehr zur Geltung kommt. Ohne viel Schnick-Schnack drum herum.
    Hat eine Rolex doch gar nicht nötig :)

  2. MissMarina

    Haha, das wäre doch mal was, Armbänder machen & danach verzehren.Bei mir wären die Bonbons vor dem Beginn schon alle weg.

    Danke für dein Feedback, hast auch eigentlich Recht, aber ich mag es auch mal bunt und ausgefallen, nicht immer nur dezent und schlicht.

    Lg <3

  3. Casey

    Der Trend ist mir schon lange aufgefallen – ich finde ihn wirklich toll. Vor allem, weil die Armbänder die Uhr meistens so schön betonen. Für mich muss es nicht immer so richtig knallen, aber so ein paar verschiedene Armbänder kommen immer gut.

    Toller Post!

    Liebe Grüße,
    Casey

  4. Laury

    Ich find viele Armbänder am Arm auch chic :) Allerdings misch ich die Farben nie zu kunterbunt, sonst sieht’s bei mir tatsächlich schnell nach Wolfgang Petry aus. Wow, sag mal, hast du wirklich eine Rolex am Start? o_O
    Liebe Grüße von Laury

    1. MissMarina

      Helloo Laury,

      ja die Farbwahl muss schon aufeinander abgestimmt sein und zueinander passen haha.

      Leider gehört die Rolex meiner älteren Schwester.

      LG <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *